Foto: © visualimpact.ch | Thomas Senf

Inhalte der Webseite wieder anzeigen

PROJECT360
Virtual Eiger

Maßgeschneiderte Technik

Opening up new horizons

Mammut bietet eine neue Perspektive aus der Eiger-Nordwand. Mit dem „Project360“ kann jeder den Mythos Nordwand virtuell erleben. Die dritte Dimension der digitalen Kartografie mit spektakulärem Rundumblick.

Die Aussicht von oben ist das Faszinierende am Bergsteigen. Diese Aussicht und einen grandiosen Rundumblick bietet der Schweizer Bergsportspezialist Mammut nun aus der Eiger-Nordwand. Das „Project360“ zeigt die Bergsteiger-Sicht direkt aus der Wand. Die Bilder dafür liefert ein speziell entwickelter Rucksack mit sechs Kameras. Zwei Profi-Alpinisten trugen je einen solchen Rucksack durch die legendäre Heckmair-Route in der Eiger-Nordwand. Das Ergebnis ist eine virtuelle Besteigung der mächtigen Wand und eine beeindruckende 360°-Rundumsicht, zu sehen unter www.project360.mammut.ch.

Daniel Arnold und Stephan Siegrist kennen die Eiger-Nordwand sehr genau, sie sind die Route vielfach geklettert. Bei ihrer jüngsten Besteigung kletterten die Schweizer Top-Alpinisten aus dem Mammut Pro Team die Heckmair-Route in der Eiger-Nordwand mit spezieller Ausrüstung: Sechs Kameras, integriert in einen voll klettertauglichen Rucksack, zeichneten ihre Routenbegehung auf und lieferten das Bildmaterial für das einzigartige visuelle Erlebnis direkt aus der Wand.

Die Aufnahmen machen die legendäre Tour der Erstbesteiger Schritt für Schritt für jeden online erlebbar und vermitteln spürbar die Faszination der nördlichen Eiger-Flanke: Mit wenigen Klicks bewegt sich der User durch die 1.650 Meter hohe Felswand, blickt in die Höhe oder Tiefe und kann den Verlauf der Route aus unmittelbarer Nähe studieren. Dabei bestimmt der User selbst, welche Blickrichtung er aus der 360°-Rundumsicht wählt.

Für Christian Gisi, Head of Marketing Communications bei Mammut, hat das Projekt einen hohen Stellenwert: „Als Schweizer Bergsportfirma verbindet uns mit dem Eiger und seiner Nordwand eine lange Geschichte.“ An dem berüchtigten Berg hat die Firma bereits eine Vielzahl von Produkttests, Fotoshootings und weiteren spektakulären Aktionen realisiert. Gisi unterstreicht: „Darum war es uns ein großes Anliegen, den ‚Hausberg‘ unserer Profi-Alpinisten als Erstes mit der neuen Kameratechnologie zu erschließen.“


Maßgeschneiderte Technik für außergewöhnliche User Experience

Dem gigantischen Projekt ging eine intensive Vorbereitung voraus. Zusammen mit der Agentur Heye und dem Fotografen Matthias Taugwalder von Concept360 wurde Anfang 2014 das umfangreiche Vorhaben umgesetzt.

Schnell war klar: Mit dem „Project360“ würden alle Beteiligten Pionierarbeit in Sachen digitaler Kartografie leisten. Entscheidend war vor allem die technische Ausrüstung der Mammut Pro Team Athleten. Denn unabhängig von den Bildern aus der Wand stand die Sicherheit von Daniel Arnold und Stephan Siegrist zu jeder Zeit an erster Stelle.

Konkret bedeutete das: Die Technik, die beide mit auf ihre Tour nahmen, musste leicht sein und durfte weder ihre Bewegungen einschränken noch ihre Stabilität beim Klettern stören. Erste Herausforderung war daher die Auswahl der richtigen Kameratechnik und deren Anbringung an einem klettertauglichen Rucksack.

In aufwendigen Probeläufen in Kletterhallen, in den Schweizer Alpen und an der Nordwand selbst wurden Modelle verschiedenster Hersteller getestet. Als beste Lösung erwies sich schließlich ein 360°-Videosystem von GoPro, das mit insgesamt sechs Kameras auf ein Systemgewicht von knapp zwei Kilogramm kommt. Das System bot während der Tour zahlreiche weitere Vorteile: Es überzeugte mit einfacher Handhabung in unterschiedlichsten Klettersituationen; ein automatisierter Auslöser ermöglichte auch Bilder an schwierigen Stellen der Route.

Außerdem sprach für diese Lösung, dass das System unempfindlich gegen die niedrigen Temperaturen am Eiger war. Doch erst die Integration in einen von Mammut speziell entwickelten Alpin-Rucksack machte die Kameratechnik klettertauglich: Auf Basis des Modells „Trion Nordwand“ entwarf die Entwicklungsabteilung des Schweizer Bergsportspezialisten einen Rucksack, der sowohl den alpinistischen als auch den technischen Anforderungen genügte.

Spektakuläre Bilder aus der Heckmair-Route waren nur ein Aspekt des „Project360“: Die außergewöhnlichen Ansichten der Route tragen zu einem einmaligen und neuartigen Nutzer- Erlebnis bei und machen die Website zu einer Art vertikalem Street View. Rolf Schmid, CEO von Mammut, ist persönlich begeistert von den Eindrücken aus der Eiger- Nordwand: „Mit ‚Project360‘ erweitern wir das, was Google mit Street View in Länge und Breite umsetzte: Wir eröffnen mit einer Tiefenansicht eine dritte Dimension – und das in einer weitaus höheren Qualität als bislang möglich.“ Besonders spannend: Auf Smartphones und Tablets lassen sich die 360°-Ansichten allein durch die Bewegung des Geräts steuern.

Webseite: www.project360.mammut.ch