Stephan Siegrist

Profi Alpinist

Eiger Retro: Auf den Spuren von Heckmair

Die Durchsteigung der Eiger-Nordwand mit alter Ausrüstung

Im Sommer 2002 wurde die Eiger-Nordwand auf besondere Art begangen: Am 17. und 18. August durchstieg eine Seilschaft von zwei Bergsteigern die Wand mit alter Ausrüstung. Sie kletterte auf der Route der Erstbegeher von 1938 durch die berüchtigten Nordabbrüche.

Dokumentiert wurde die Durchsteigung von einem Filmteam im Auftrag von SF DRS und arte. Die Seilschaft bestand aus dem Profi-Bergsteiger und Bergführer Stephan Siegrist, bestens bekannt durch die TV-Sendung „Eiger-Nordwand live“ von 1999, sowie dem hervorragenden Alpinisten Michal Pitelka.

Beide Bergsteiger wohnen in Interlaken am Fuss des Eigers und kennen seine Nordwand in- und auswendig – Pitelka durchstieg unter anderem die Wand im Januar 1992 allein und ohne Medienrummel in einer Rekordzeit von 8 ½ Stunden, Siegrist kennt den Heckmair-Anstieg von drei Begehungen und die anderen Wandteile von elf weiteren Touren.

Begleitet wurde das Team vom Thomas Ulrich, der seinerseits von Freunden gesichert wurde. Allein das Auftreiben, Anpassen und Testen alter Ausrüstung aus den Dreissiger Jahren – genagelte Bergschuhe, spezielle Steigeisen, alte Leinenkleider, Hanfseile, Fels- und Eishaken, Hüte, Wollkappen usw. – erforderte lange Vorbereitungen. Damit verbunden waren Besuche und Filmaufnahmen bei den Erstbegehern von 1938, dem Deutschen Anderl Heckmair und dem Österreicher Heinrich Harrer. Ihre Gefährten von damals, Ludwig Vörg und Fritz Kasparek, leben nicht mehr.

Der Nimbus der Eiger-Nordwand, an der vor 1938 zahlreiche Seilschaften abblitzten oder gar ums Leben kamen, faszinierte Thomas Ulrich schon lange. Deshalb hat er das Unternehmen „Auf den Spuren von Heckmair“ 1999 initiiert, auf dessen Durchführung er lange warten musste – zu oft stimmten die Verhältnisse in der Wand nicht.

Bereits erste Probeaufnahmen vor drei Jahren zeigten jedoch die Attraktivität des ehrgeizigen Projektes: Die alte Ausrüstung in Verbindung mit den Mitteln und den Perspektiven der heutigen Fotografie ergibt eine besondere Hommage an die Erstbegeher von 1938.

Mit dieser Durchsteigung wollten wir die Leistung von Heckmair und seinen Kameraden mit einem Film und mit Schwarzweiss-Fotografien ehren.
Thomas Ulrich